Im Buch “Gadsby” mit ca. 50.000 Wörtern, kommt der Buchstabe “E” nie vor

Das Buch ist als Leipogramm geschrieben.

Ein Leipogramm (auch: Lipogramm, von griech. λείπειν (leipein) für weglassen und γράμμα (gramma) für Buchstabe) ist ein Text, in dem – bewusst (literarisches Sprachspiel) oder unbewusst (Klangmalerei) – auf die Verwendung eines oder mehrerer Buchstaben des Alphabets verzichtet wird. Die Schwierigkeit ist dabei einmal die Länge des leipogrammatischen Textes, zum anderen die Häufigkeit des entsprechenden Buchstabens in der betreffenden Sprache. Leipogrammatik ist demnach die Kunst, Leipogramme zu verfassen.

In diesem Fall hat der Autor Ernest Vincent Wright auf Wörter mit dem Buchstaben “e” verzichtet. Am schwierigsten war es, laut dem Schriftsteller, auf die Vergangenheitsform (im englischen ja bekanntlich auf -ed) endet zu verzichten. Dazu bemühte fast immer das Verb “do”. Also anstatt “he walked” zu schreiben, steht in der Geschichte z.B. “frank did walk”.

Hier ein Auszug:

Up to about its primary school days a child thinks, naturally, only of play. But many a form of play contains disciplinary factor. “You can’t do this,” or “that puts out out,” shows a child that it must think, practically, or fail. Now, if, throughout childhood, a brain has no opposition, it is plain that it will attain a position of “status quo,” as with our ordinary animals. Man knows not why a cow, dog, or lion was not born with a brain on a par with ours; why such animals cannot add, subtract, or obtain from books and schooling, that paramount position which Man Holds today.

mehr findet ihr hier

Excerpt from Gadsby