Der olympische Fackellauf wurde als Propaganda-Instrument der Nazis erfunden

Was uns heute als Symbol für Frieden und eine bessere Welt (Zitat: Jacques Rogge) verkauft wird, wurde ursprünglich durch die Nazis als Propaganda-Instrument in die Welt gerufen. Bei früheren olympischen Spielen wurde die Flamme zwar entzunden, blieb  aber immer in Griechenland. Die Idee des Staffellaufs mit der Flamme kam erst bei den Spielen 1936 in Berlin auf.

Adolf Hitler wollte damit eine Verbindung zwischen dem antiken Griechenland und dem dritten Reich herstellen.

Nach einer Idee von Alfred Schiff und Carl Diem wurde der erste Fackellauf bei den Olympischen Sommerspielen 1936 in Berlin unter Anweisung Joseph Goebbels’ von den Nationalsozialisten veranstaltet. Die Fackeln wurden vom Rüstungskonzern Krupp aus Holz und Metall in der Form eines Ölbaumblattes produziert. Nachdem die Flamme, das olympische Feuer, im antiken Olympia durch einen Brennspiegel entzündet worden war, wurde sie über 3187 Kilometer von 3331 Läufern, die zusammen die Stafette bildeten, in zwölf Tagen und elf Nächten von Griechenland nach Berlin getragen. Der Fackellauf wurde von Leni Riefenstahl in dem Film „Olympia“ nachinszeniert.

The Olympic torch 70-day relay across Britain is being heralded as a moment for celebration. The International Olympic Committee president Jacques Rogge said the relay will “promote peace and to make our world a better place”.
There’s just one problem with that—the modern torch relay was invented as a Nazi propaganda tool. A flame was lit during the ancient Greek Olympics—but it didn’t move.The idea of a relay was dreamed up for the infamous 1936 Berlin Olympics.
Adolf Hitler wanted to link his Nazi Reich with ancient Greece. Alongside propaganda chief Joseph Goebbels, Hitler thought a bit of classical mythology was exactly what was needed. They saw the 1936 Olympics as a way of spreading their racist message. And few aspects of the games achieved that better than the torch relay. Torches and flames had a strong link to Nazi ideology. Footage from the relay was a key part of Leni Riefenstahl’s Nazi propaganda documentary Olympia.
The torch made its way to Germany through Bulgaria, Yugoslavia, Hungary, Austria and Czechoslovakia to Berlin. Before long Hitler’s troops made the same journey in reverse.

Quellen: Wikipediasocialistworker.co.uk